Montag, 2. März 2015

die Segel anders in den Wind hängen

Den letzten Post habe ich gelöscht. Sorry. Der war schon wieder so düster. Auf dem Sofa wurde mir am gestrigen Abend klar, dass es so nicht weiter geht. De*pressionen werden gefüttert von  ungünstigen Verhaltensweisen und Denkmustern. Welche "Gegen-Massnahmen" und Ausgleichshandlungen habe ich an den letzten Tagen und in den vergangenen Wochen aus den Augen verloren? 

1)  meine Gedanken und Gespräche kreisen fast nur noch um die gleichen negativen und destruktiven Themen

2)  die tägliche Reiki-Behandlung fehlt schon länger

3)  zuwenig Bewegung !!!! und zuwenig frische Luft !!! 

4)  positive Erlebnisse bzw. das Fehlen des Bewußtwerdens, dass etwas schön, wohltuend und gut ist- und das gibt es sehr viel !!!

5)  wirkliche Ruhepausen am Tag fehlen

6)  viel trinken und ausreichend schlafen (wechselhaft)  

7)  kleine Ziele setzen und erreichen  

8)  den Focus auf die guten Dinge richten und nach ihnen suchen 

9)  das blöde Smartphone = Achtsamkeistfresser. Habe alle  "Speicherungen" und Favoriten gelöscht. Nun ist es lautlos. Mein altes Handy hat auch nicht gepiept. 

Soweit es mir am Abend möglich war, habe ich meine letzten 200 Posts durchgesehen. Alles rund um die Ar*beitssituation und noch ein paar "Kr*ankheitsposts" habe ich gelöscht. 

Über diesen ganzen Bereich werde ich nicht mehr schreiben. 
Es ist nur kurzfristig eine Erleichterung. Letztlich macht es mich mackig. Außerdem werde ich das Thema "Arbeit & Zukunft" in der kostbaren, gemeinsamen Zeit und in den Telefonaten mit meinen Freundinnen, Bekannten sowie mit der Familie rauszunehmen. 

Welche weiß, was dann noch übrig bleibt? 

Ich bin nicht die De*pression und ich bin nicht der Schmerz.  




Ich bin Oona !
Nicht mehr, 
aber auch nicht weniger. 


*

Samstag, 28. Februar 2015

weites Feld

Je mehr eine sich mit Er*nährung beschäftigt und dazu noch mit der Gesundheit, desto mehr bemerkt sie, was das für eine riesengroßes Feld ist. Sehr, sehr spannend. 
Es hört nicht auf mit den "passenden" Bücherfunden :O) Allein heute hätte ich mir vier Bücher kaufen können. Was ich nicht gemacht habe. In der letzten G*eo fand ich einen megaspannenden längeren Artikel über den "inneren Halt". Das B*indegewebe. Menschenskind!! Unglaublich, was sie heute "erst" erkennen. In dem Artikel fand ich einige Antworten und Lösungsmöglichkeiten für mich persönlich. Mir werden Zusammenhänge deutlich... das ist faszinierend. 
Was können und werden diese neuen Erkenntnisse für Konsequenzen / Hilfen in der Sch*merzbehandlung von Millionen von Menschen haben!  

Eine muss aufpassen, was sie so schreibt. Doch es ist einfach unglaublich, unfassbar und unmenschlich, was alles an wissenschaftlich nachgewiesenen Erkenntnissen nicht auf den Markt bzw. nicht zu den Menschen kommt, weil es In*dustriezweige verschiedener Arten gibt, die nicht wollen, dass Dinge besser oder anders werden. Weil es um M*illiarden-Einnahmen pro Jahr geht. 

Menschen könnten viel verändern und verbessern oder viele Krankheiten verhindern bzw. erträglich machen, wenn sie sich passend ernähren würden. Information ist wichtig. Mein Wissenstand über die Krankheit A*lzheimer ist veraltet. Was Forscher für die Ursache hielten, dass ist längst vom Tisch. 

Im Fernsehen sagte gestern der "Dr. Ho*use" aus Deutschland, dass wir uns gerade in eine Phase in der Medizin befinden, die in den nächsten Jahren riesige Schritte nach vorne machen wird. Das es so eine F*orschungsgruppe an einer Uni in Deutschland gibt, wie in der a*merikanischen Ä*rztesendung, dass hat mich gewundert. Verzweifelt wenden sich an dieses Ärzteteam viele Menschen von überall her, weil ihnen niemand mehr helfen kann (oder will). Und doch ist ihr Leben jeden Tag eine Qual. Die Zahl ist steigend. 

Eines der Bücher, welche ich heute fand, trägt den famosen Titel: 
"Lassen Sie ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!"

So schauts aus!

Freitag, 27. Februar 2015

Freitagsnotizen

Ich überlege zurzeit, ob ich in ein paar Wochen einen kleinen Wochenendausflug mache. In meine Geburtsstadt. Ich könnte dort u. a. meine Tante treffen, welche ich schon Jahre nicht mehr gesehen und gehört habe. Erstaunt stellte ich vorhin fest, dass der Zug an die Förde nur etwas mehr als zwei Stunden braucht. Ich könnte also Samstag ganz früh los und am Sonntagabend zurück. Mit vielen Fotos und schönen Eindrücken käme ich zurück.

Im Regen bin ich am Morgen mit dem Rad zum F*unktionstraining gefahren. Das sind zwar zügig gefahren nur zehn Minuten, aber wenn einer der eisekalte Regen auf die nackten Finger klatscht, dann ist das wenig gemütlich. Die Kurs-Teilnehmerinnen haben sich um 100 % gesteigert. Wir sind nun zu zweit. :O) Es wird also. 
Die Trainerin (nennen wir sie hier W.) ist motiviert, erfahren und es macht uns richtig Freude. Eine Stunde intensive Körperarbeit. Heute war der Hauptpunkt auf das Becken gerichtet. Bisher meine absolute Schwachstelle. Und wie ich in dem Kurs lerne hat das weitreichende Auswirkungen. Bei den Bodenarbeiten hat mich W. bestens betreut und unterstützt. Trotzdem vermute ich, dass ich am Sonntag die Übungen spüre. Irgendwo muss ich anfangen. Sicherheitshalber habe ich am Abend die "heiße Sieben" der Schüssler-Salze getrunken. 

Nach einem hilfreichen, satten und lustigen Telefonat bin ich mit der Straßenbahn in die Stadt gefahren. Endlich eine neue Pfanne kaufen. Bei K*arstadt wurde ich von einem Herrn bestens beraten. Ich habe mich für eine Pfanne (24 cm) von F*issler entschieden. Wo ich Fleisch und Fisch mit braten kann. Ein etwas höherer Rand. Zum Nachgaren von Fleisch darf sie bis 80 Grad in den Ofen. Das Geburtstagsgeld meiner Eltern habe ich - so hoffe ich - gut angelegt. 

Donnerstag, 26. Februar 2015

Bücher sind genial

Woran es auch liegt: zurzeit kann ich besser lesen. Das ist erfreulich. Allerdings achte ich darauf, dass ich meinen Augen immer wieder Pausen gönne. Mit großer Freude las ich also den Krimi aus Vietnam. Es ist so schön und ein altvertrautes Gefühl, wenn eine sich schon darauf freut, wenn sie weiterlesen "darf". Ach. Schön. 

Meine Freundin B. schenkte mir dieses Jahr zum Geburtstag ein Buch, welches ich vor längerer Zeit einmal in einer Zeitschrift angekreuzt hatte. Sie bekommt meine Zeitschriften ja nach meinem Lesen. Damals war das Buch eine Neuerscheinung und somit nur als Hardcover erhältlich.


Es gibt Bücher, die B. mir vor zwanzig Jahren geschenkt hat, die heute ungelesen im Schrank stehen. *schäm* Mengen von ungelesen Bücher stehen in einem Regal. Doppelreihig!! Es ist vertrackt. Gerade dann, wenn ich mit einem Buch aus dem Regal beginnen will, finde ich bei meiner  Lieblings-Buchhandlung ein neues Buch oder bekomme ein "Das muss Du lesen"-Buch von einer meiner Freundin geliehen. Wo ich gefühlt - und im Gegenssatz zu früher - nur schleppend lese...  

Irgendwo zeigt es sich halt, dass ich in den letzten Jahren weniger gelesen habe. Aus verschiedenen Gründen. Nun soll das neue Buch von B. nicht das gleiche Schicksal ereignen wie all die anderen Bücher, die sie mir schenkte. Ewig im Regal vollstauben. ttststseeetetseeee...  nee, nee...

Also nahm ich es vorhin zur Hand. Mittlerweile hatte ich den Inhalt vergessen. Warum habe ich es angekreuzt?? Schon nach dem Lesen der Rückseite des Covers und der kurzen Inhaltsangabe am Anfang war ich begeistert. Das klingt richtig gut und ich freue mich auf gemütliche Lesestunden. 

***

In sechs Tagen bekomme ich Besuch von E. aus Bayern. Mögen die Flieger fliegen. *Daumdrück* Ich kann nicht in Worten ausdrücken, wie sehr ich mich darauf freue!! Für uns beide einer der H*öhepunkte des Jahres. 

Von den H*öhepunkten im Allgemeinen muss ich noch einige in diesem Jahr einplanen. Sonst werde ich rappelig. Immer zu Hause. Wochenendtripps. Unbedingt ans Wasser. 
Während meine Freundin in meiner Stadt verweilt, sind wir logischerweise auch fein unterwegs. Einen Tag wollen wir nach O*ldenburg. Zum Kleidung einkaufen ist E. eine gute Begleiterin, weil sie stets sehr gut angezogen ist. Das Schöne ist, dass ich mit gutem Gefühl mein Geld ausgeben kann. Die Er* nährungs-Umstellung hat zumindest die Folge, dass ich neue Kleidung brauche.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Pfannen

Morgen werde ich endlich in der Stadt neue Pfannen kaufen. Das schiebe ich vor mich her... weil ich mich nicht entscheiden kann. 
Ich wünsche euch eine gute Nacht und einen geschmeidigen Donnerstag! 
ahoi, eure Oona




(gesehen im "Viertel")
*

Sonntag, 22. Februar 2015

Überschriften & früher

Auf Büchern gibt es die verblüffensten Wortfindungen oder Titel. Zurzeit lese ich ein Buch aus der "Dr. S*iri-Reihe". Lange habe ich auf dieses Buch gewartet, dass es als Taschenbuch auf den Markt kommt. Mit dem Titel: "Der fröhliche Fr*auenhasser". 




Wenn der Autor nicht wirklich sehr (po*litsch) informative, abgefahrene und lustige Krimis schreiben würde, über die Zeit in L*aos 1976, dann hätte ich das Buch sicherlich nicht gekauft. Allein schon wegen dem Titel. 
Wie schon geschrieben bin ich eine Sammerlin. Allerdings eine, die für ein Hardcoverbuch keine 20 - 30 Euro ausgibt. Oder für neue DVD´s an die 25 Euro. Irgendwann kommt (fast) alles günstig in die Läden. Fast alles, weil es gibt tatsächlich Kinofilme, die schlichtweg mit den Jahren teurer werden. Z.B. hatte ich früher auf Video aufgenommen den amerikanischen Film "Das R*osenbett". Nicht der Film aller Zeiten und trotz dem ist der einfach nicht günstig mit deutscher Syncronisation zu erwerben. Warum? 

Ansonsten merke ich, dass mein zweiter Blog (siehe rechts im Blogscroll) gerade viel Zeit und Raum einnimmt. Anders geschrieben: meine Ernährungsumstellung nimmt gerade viel Raum ein und beschäftigt mich sehr. Da ich versuche die beiden Blogs inhaltlich auseinander zu halten, haben meine grauen Zellen ein bißchen was zu tun. 

Als ich in der Nacht von Freitag auf Samstag nicht schlafen konnte, habe ich im Fernsehen eine 90 minütige Doku über D*oris D*ay gesehen. Das ist der Vorteil, wenn eine nachts vor der Glotze sitzt. Manchmal erwischt eine echt spannende oder informative Filme/Dokumentaionen. 
Ich wußte z.B. nicht, dass die Großeltern von Doris aus Deutschland kamen. Was bei dem Namen im Grunde naheliegend ist. Außerdem war sie vor ihrer Filmkarriere eine sehr gute Sängerin. Sie hatte wirklich eine besonders schöne Stimme und irgendwo habe ich sogar eine CD von ihr. Die hat mir vor Jahren meine Nachbarin zum Geburtstag geschenkt. 
Gerade habe ich Doris im Internet gesucht und fand ein Video mit Bildern von ihrem 90. Geburtstag im letzten Jahr. Menschenskind. Eine attraktive Frau. In der Doku von 2009 sah man die lebende Doris nämlich nicht.
Und wenn ich nach alten Filmausschnitten schaue aus den 1946 bis 1970 Jahren ... ach, da werde ich... ja, was ist das passende Wort? Wehmütig? Nostalgisch? 
Das diese Welt f*eministisch gesehen für Frauen ein Unding war... Ich weiß. Das es u. a. a*merikanische M*assenhypnose war. Ich weiß. Trotzdem schaue ich diese Filme gern und kann mich nicht sattsehen an der Kleidung, den Frisuren, den Möbeln und ich höre diese andere Musik. Wunderbar. Für ein paar Stunden ist die Welt eben coloriert oder in schwarz/weiß.

Freitag, 20. Februar 2015

Ich walke....

Vor ein paar Tagen haben meine Freundin Annika  (SuddaSudda) und ich uns per Wha*tsapp so ein paar Nachrichten zugesandt. Dabei ging es auch um Bewegung und um den Women´s Run in Köln. Am Ende kam ihre Frage: "Meldest Du Dich auch an?"

Seitdem tigerte diese Frage in meinem Kopf umher. Da der Kopf ja rund ist, kann eine die Gedanken immer wieder neu betrachten. Wenn sie so am Bewußtseinspunkt hindurchschliddern. *hüst*
Was soll ich euch schreiben? Ich habe heute morgen ein Hotelzimmer gebucht und mich zum 5 km Walk in Köln angemeldet. 25. Juli. Natürlich habe ich das Hotel genommen, in dem Annika und andere L*CHF-Läuferinnen absteigen. Hossa!

Fünf Kilometer zu walken sind für mich kein Problem. In Zeiten, wo ich jeden 2. Tag walke, komme ich auf 6 km. Meine Herausforderung wird sein eine gute Zeit zu walken. 
Und nein... ich habe kein rosa T-Shirt gekauft. a) weil ich in DEM rosa nicht gerade glänze und b) ich jetzt nicht weiß, welche Kleidergröße ich im Juli brauche. Statt das T-Shirt zu kaufen als Spende für P*lan International - "I´m a girl", habe ich bei der online-Anmeldung eine Spende abgegeben. P*lan International macht wirklich sehr gute Arbeit und ich hatte selbst früher zwei Patenmädchen aus Indien/Nepal.

Ich finde, dass ist eine gute Motivation für mich ab März wieder alle zwei Tage in die Laufschuhe zu steigen und mich eine Stunde lang im B*ürgerpark an der Natur und der frischen Luft zu erfreuen.

Donnerstag, 19. Februar 2015

tippitoppi

Nach zwei Jahren habe ich mich endlich durchgerungen und es geschafft. Bei mir ist innerlich alles tippitoppi. Das hört eine gern.
Morgen treffe ich mich auf einen Klönschnack mit A. im Café am Markt. Da gibt es für mich zurzeit den besten Cappuccino.

Am Wochenende zwei "leere" Tage. Ich will mir Grünkohl kochen. Zum ersten Mal mache ich den selbst. Wie der wohl ohne Kartoffeln schmeckt? Meine Mutter gab mir den Tipp, dass es beim E*deka sehr gute Kochwürste geben soll. Ich überlege für das Kochen meine große Schmorpfanne mit Deckel zu nehmen.

In einem Rezept fand ich die Zutat "Kochsahne". Kann mir eine verraten, was der Unterschied zwischen "Kochsahne" und normaler Sahne ist

Morgen werde ich mich evtl. - ich muss noch einmal feste in mich gehen - zu zwei Aktionen in Hamburg (April) und Köln (Juli) anmelden. Ich muss einfach raus und was anderes sehen.  
Und den BlogleserInnen was bieten. *lächel* 
Meinen Plan Silvester/Neujahr 2015 auf Sylt zu verbringen, mußte ich leider loslassen. Das kann eine nicht zahlen. Jetzt liebäugel ich mit Juist.