Sonntag, 26. Dezember 2010

Badewannengeschichte


Vor einigen Jahren trafen sich meine Kolleginnen und ich zu einem Frauen-Gewerkschafts-Weihnachtstreffen. In der wunderbaren Stimmung fragte eine Kollegin die andere:" Wie sieht es aus. Hast du deine neue Badewanne?"
Die Kollegin war eine kleine, etwas korpulente Frau um die 50. Sie hatte sich zusammen mit ihrem Mann ein Haus gekauft, welches ihnen überaus gut gefiel. Einzig die Badewanne war zu klein. Frauen mit Übergewicht wissen was ich meine. Wasserverdrängung und so...

Jedenfalls war ihr Mann nun einmal Architekt und schenkte seiner Frau zu Weihnachten eine nigelnagel neue Badewanne, die sehr groß und breit war. Für verliebte Stunden zu Zweit geradezu ideal.
Also beschloss meine Kollegin ihre neue Badewanne gebührend einzuweihen und kaufte sich ein kuscheliges Schaumbad. Sie verstreute Rosenblätter und zündete Kerzen an. Nur für sich allein. Dazu gab es ein schönes Glas mit kühlen prickelnden Sekt.
Sie stieg also in dieses tolle Schaumbad mit dem Sektkelch in der Hand ... und sank sacht und fein wie die Titanic auf den Grund des Wannenbodens. Oben schaute nur noch das Sektglas heraus...

Eichhörnchen im Wipp-Fieber

Ich sitze in meinem Arbeitszimmer und arbeite.... Schwamm drüber ... und wenn mein Blick nach draußen geht, dann sehe ich eine Menge kahler und mit Schnee bedeckte Baumkronen. Zwei Eichhörnchen räumen hier gewaltig auf. Es ist einfach zu schön sie zu beobachten. Ich habe es aufgegeben diese flinken Tierchen aufnehmen zu wollen. Ich schaue ihnen nur zu beim Tanz über die Äste. Manchmal muss ich einfach lachen... diese MeisterInnen in den Baumkronen.

Samstag, 25. Dezember 2010

Die Küche ist sauber!

Gestern hat mich um 17.45 Uhr diese Ruhe vom Sofa hochgezogen… das hält man nicht aus. Erst einmal habe ich die ganze Weihnachtdeko in eine Tüte gepackt. Beim nächsten Gang nach unten geht sie in den Keller. Wo ich schon beim Aufräumen war, da habe ich gleich meine Küche gründlich geputzt und aufgeräumt. Ahhh…. danach ging es mir besser.

Draußen war wunderbares Wetter. – 7 Grad und die Sonne schien! So bin ich nach meinem Frühstück in die warmen Klamotten geschlüpft, um einen Spaziergang durch den großen Bürgerpark zu machen. Dabei konnte ich bei Freunden vorbeikommen, denen ich noch etwas vor die Tür legen wollte.
Wunderbare Stille im Park und die Natur weiß eingehüllt. Es waren nur wenige Menschen unterwegs. So war ich gute zwei Stunden unterwegs. Zu Hause gleich ab ins Bett. Habe mich eine Stunde mit Reiki behandelt, um danach weniger erschöpft aufzustehen, Tee zu kochen und mich mit etwas Kuchen vor den Fernseher zu setzen. 

Auf arte hatte gerade die Doku über Rock Hudson angefangen. Dazu gäbe es viel zu schreiben, aber ich will gleich noch einen zweiten Film sehen und danach mache ich mir Pizza-Schnecken.
Bald ist dieser Tag rum und übermorgen geht das normale Leben weiter…

Dienstag, 21. Dezember 2010

Wintersonnenwende

Als ich unterwegs war, saßen in der Straßenbahn eine Gruppe kleiner Kinder mit ihren Kindergärtnerinnen. Wie Kinder eben so in Gruppen sind. Ein herrliches Durcheinander. Die Straßenbahn war kurz vor der Haltestelle mitten in der Stadt, da rief eine der Erzieherinnen: "Achtung, gleich steigen wir aus. Setzt alle eure Mützen und zieht eure Handschuhe an." Die Bahn hielt und eine lustig schwatzender Kinderschar stieg aus. Eine kleine Stimme quakte:
"Oh, hier kenn ich mich aus." Ein leises Lachen ging durch die Bahn.
Das Glück ist überall nur eine aufmerksame Sekunde von einer/einem entfernt.

Falls Interesse besteht an einem guten Horoskop:

http://www.salamandra.de/tagebuch/start.php


Mittwoch, 15. Dezember 2010

Die drei Könige auf der Durchreise



Als ich das Foto bearbeitete kamen mir die drei heiligen Könige in den Sinn. Kronentechnisch. Was sicherlich auch an dem nahenden Fest liegt. Eine Freundin fragte: "Wo hast Du die denn her?"

Tja, die drei heiligen Könige kommen bei mir in der Vorweihnachtszeit vorbei für ein kleines Schwätzchen.
Leicht benebelt von zu viel Glühwein, welchen sie auf dem Weihnachtsmarkt getrunken haben, kommen sie lallend die vielen Stufen hoch zu mir in meine Wohnung. Dabei poltern sie nicht gerade wenig. Besoffene Mannsleut in großen Roben... die Pferde und das Kamel stehen derweil vor dem Einkaufsladen um die Ecke.

Jedes Mal sind sie beleidigt, weil ich mich über den Gestank von ihrem Weihrauch beschwere. Myrrhe kann frau immer gebrauchen und das Gold... aber da sind sie eigen, die drei Kerle. Das Gold nehmen sie wieder mit, wenn sie sich bei mir erholt und ausgeheult haben. Sie wollen einen anderen Job. Die Gewänder kratzen und Melchior reagiert mittlerweile auf Babykotze allergisch. "Was für Luschen!" würde mein Freund Tamme jetzt sagen.

Jedes Jahr denke ich: hoffentlich haben sie im nächsten Jahr mehr Freude an ihrem Job, und Baltasar findet einen neuen Turban. Lila macht ihn so blass.

*

Montag, 13. Dezember 2010

Köökksseee!!!

Ich habe große Mengen Vanillekipfel am WE gebacken. Zuviele für eine Frau. Habe heute in verschiedenen Abteilungen die Kekse verteilt. Das ist schön. Sie schmecken!