Dienstag, 26. Juni 2012

Irgendwas ist immer





"Etwas Besseres als den Tod findest Du überall."


**

Dienstag, 19. Juni 2012

Fotografie

Nach langem Überlegen habe ich mir in einem guten Fotogeschäft eine teure Kompaktkamera zurücklegen lassen. Morgen in der Mittagspause werde ich sie mir kaufen. Einfach, weil ich mir das wert bin :O)
Durch die „neue“ Kompaktkamera, welche ich mir fast genau vor einem Jahr für den Schweiz-Urlaub gekauft habe, ging meine große Freude am fotografieren verloren. Die Bilder sind von schlechter Qualität, weil die Kamera eine viel zu hohe Pixelzahl hat. Was weine ich meiner alten, genialen Kompaktkamera nach, die leider ein kaputtes Batteriefach hat.
Meine Foto-Seite ist etwas eingeschlafen. In der letzten Zeit langweilen mich meine Blumen-Marko-Fotos etwas und ich erinnere mich an meine digitalen Fotoanfänge 2009. Bei Gelegenheit werde ich mir eine neue Foto-Seite anlegen, weil ich meinen Fotografie-Stil verändern möchte. Die Blümchen-Bilder können ja bleiben. Die bezahlte Version läuft im Oktober aus.
Bei Flickr. kann man auf die faszinierendsten Fotos stoßen und bekommt viele gute Ideen. Nur geht mir das viele Schauen auf die Augen.
Ich mag gern die Food-Fotografie, aber erstaunlicherweise beginnt auch die mich etwas zu langweilen. Die Fotos haben keine Aussage. Sie sind schön und zeigen die (tollen!!) Koch- und Backkünste der BloggerInnen, die zum Teil eben auch richtige Fotografinnen sind. Da kann sich eine Frau wie ich ohne jegliches Fachwissen über Fotografie und Kameras an sich nicht mit vergleichen und das will ich auch gar nicht.
Fotografie interessierte mich schon immer. Ich gehe gern in Ausstellungen. Eine Zeitlang gab es auf arte eine Doku-Reihe über KünstlerInnen / Menschen. Es wurden viele Fotografen und Fotografinnen vorgestellt.

Herlinde Koelbe macht z.B. ganz beeindruckende Bilder oder der Fotograf Ragnar Axelssón. 

Fotos transportieren unfassbar viele Energie. Ideen. Gefühle. Impulse. Anstöße. Es laufen beim Anschauen von Fotos die eigenen inneren Gedankenfilme ab. Mich inspirieren Fotos, weil ich ein sehr visueller Mensch bin und für mich ist es eine wunderbare (Kunst-)Form etwas auszudrücken, was mir wichtig ist. .

Samstag, 9. Juni 2012

richtige Sichtweise

Eine Freundin erzählte mir von einem Jungen, der bei der Familienfeier immer wieder über einen Stuhl auf das Sofa kippte und dann runterlief. Irgendwann ging es schief. Die Menschen um ihn herum sagten, dass er das lassen soll und das es klar war, das soetwas passieren würde.

Da stellte sich der kleine Junge hin, stemmte die Arme in die Hüften und sagte freudig:

"Aber neun Mal ist es gut gegangen!"

So ist es!

Man muss die Dinge wagen, die Freude machen und das Glück bringen. Dabei sind Risiken eben Teil des Lebens, aber sie sollten niemals den Moment der Freude und der Bewegung einschränken. 

**

Donnerstag, 7. Juni 2012

Cigarette to go

Manchmal hilft einfach nur eine Cigarette to go...




(durch die Scheibe eines Cafe´s aufgenommen als die Kamera gerade auf dem Tisch lag)

**