Dienstag, 28. August 2012

Postkarten-Weisheiten

Ich fand eine Postkarte, welche mich sehr ansprach.
Sie steht jetzt auf meinem Schreibtisch als Erinnerung.



 .......   alle sagten: 
                               "Das geht nicht."

           Dann kam eine, die wußte das nicht,

                 und 
                               hats einfach gemacht. 


*

Donnerstag, 16. August 2012

Jedem Anfang liegt ein Zauber inne

Mit diesen Worten habe ich meinen Blog am  16. August 2009 begonnen. Ich habe ihn "Irgendwas ist immer" genannt, weil ich ein Erlebnis hatte, was mir deutlich machte: 
Irgendwas ist immer 
und damit ist letztlich alles vollkommen.

Wenn man auf das Datum klickt, kann man lesen wie dieser Blog zu seinem Namen kam.

Ich danke allen meinen Lesern und Leserinnen für ihr Interesse und für die vielen Kommentare. 
LeserInnen, die mich teilsweise schon die ganzen letzten drei Jahre begleitet haben. Das ist toll.   

*

Dienstag, 14. August 2012

"Interessant, aber...."

Wenn meine Großmutter ein neues Rezept ausprobierte, da konnte es passieren das sie zu hören bekam: "Interessant. Aber du brauchst es nicht wieder machen." Was übersetzt soviel hieß wie. "Das schmeckt mir nicht." Mein Vater ist genau wie sein Vater. So sagte ich zu mir: "Interessant Oona, aber das brauchste nicht wieder kaufen!" Z.B. Quark aus Ziegenmilch ... booahhrr! Das geht ja gar nicht. Die Ziegenbutter liegt unangerührt im Kühlschrank. Die sieht aus wie Ziegenkäse. Tja.... Frau erfährt halt immer wieder interessante Dinge.

Ich glaube, ich sollte wieder etwas mehr Aktionismus aufbauen. 9 Uhr. Ein Sommertag liegt vor mir.

*

Montag, 13. August 2012

zu spät gestartet & Heidelbeer-Käsekuchen

Als ich los gewalkt bin war es schon 10.05 Uhr und das war etwas zu spät, denn die Sonne hat im August ordentlich Kraft. Übermorgen werde ich früher loslaufen und doch mit dem Rad zum Park. Weil es im Wald einfach frischer und angenehmer zu walken ist. Auf jeden Fall muss ich die Sonnenbrille aufsetzen. 
Ich wählte heute einen alternativen Weg nach Hause zurück, wo ich unter schattenspendenen Bäumen gehen konnte. Die Uhr sagte am Ende: 35 Minuten. Zufrieden. Fuß okay. Ich denke 45 Minuten werden mit etwas Übung drin sein. War ja erst der zweite walk. 
Zum Krafttraining geht es morgen bevor ich zu meiner Cousine fahre. Das Center liegt fast auf dem Weg. 

Samstag bei meinen Freunden war es - mit dem walken am Vormittag - einfach ein fast perfekter Tag. P. ist so groß geworden! Er durfte am Nachmittag zum ersten Mal in seinem Leben mit seinem Papa zu einen Werder-Spiel ins Stadion. Er ist ab September nämlich Schulkind! Das war ein bestimmter Tag bei Werder, wo Schulkinder hinkönnen. Sonst würde J.O. natürlich nicht mit seinem 6 jährigen Sohn zu einem Werder-Spiel gehen. 
Meine Freundin B. hatte Käsekuchen mit perfekten Heidelbeeren gemacht. 


Lachen, ein versunkener P. in der Sandkiste, satte Sonne, leichte Wolken und kein Lüftchen und ein vertrautes Zusammensein. Draußen im Garten lies es sich gut aushalten und ... ach, es ist eben ein Stück weit ein gefühltes "nach Hause" kommen. In dem Garten habe ich schon als 10 jähriges Mädchen die schönsten Nachmittage verbracht. Vielleicht fahre ich in der Woche zu meinen Freunden. Sind ja Ferien. Bin gespannt was P. mir zu erzählen hat. 

Samstag, 11. August 2012

38 Minuten

Nachdem das erste Schutzpolster am Mittwoch nach 20 Minuten sich ein anderen Platz am Fuß gesucht hatte, bin ich gerade um 8.53 Uhr mit dem zweiten Schutzpolster zu einer kleinen Runde gestartet. Bei bestem Wetter. Frische Luft, Sonne und ein paar weiße Wölkchen am strahlend blauen Himmel. 
Früh ist es im Bürgerpark zwar nicht leer, weil soviele Menschen diesen großen Waldpark zum Sporteln benutzen. Trotzdem ist er eine Oase der Ruhe und der puren Natur. 
Heute kam ich leicht schwitzend und etwas aus der Puste nach 38 Minuten durchgängiges mittelschnelles walken wieder zu Hause an. Die Treppen waren leicht erklommen und nach etwas "ausschwitzen" geht es gleich unter die Dusche.
 
Was einfach wunderbar war: wenn die Haare kurz sind, dann fallen einer eben diese nicht ins Gesicht oder kleben am Nacken. Was hat mich das genervt. Die Haarfarbe habe ich gestern geändert. Meine Frisörin und ich nähern uns langsam an die neue Farbe an. Kurz und dann aufeinmal wieder Kupfer könnte etwas "hart" wirken. Wieder rötlichere Haare. Schön. 

Das paßt zudem -  wie ich finde -  zu meiner neuen senffarbenden Tasche. Die ist so schön. Ich habe die Farbe Senf schon immer genial gefunden und wie ich hörte ist die gerade "voll im Kommen". 

*
Gegen Mittag fahre ich zu meinen Freunden und P. aufs Land. Kamera mit dabei. Vielleicht macht B. ein Bild von mir und der Tasche und den neuen Haaren. 

Es gibt Heidelbeer-Käsekuchen und dazu werde ich einen Cappuccino mit Ziegenmilch trinken. Yummy. Vielleicht können wir endlich auf der Terrasse sitzen mit Blick in ihren Garten. 
So wie mit Ina damals. Das war ein Sommer. Ina hat die Zeit an der frischen Luft gut getan.

Als mir eine Szene aus einem französischem Film ( die Perlenstickerin ) plötzlich in den Kopf kam, da erinnerte ich mich dran, dass ich als Kind sehr gern Zwieback mit eiskalter Milch gegessen habe. Ein Blick auf die Zwieback-Packung von Br*andt machte meine Vorfreude platt. Du liebe Güte, was ist da alles für ein Kram in einem Zwieback? Zucker pur. Für mich nichts... aber vorletzte Woche stand ich in einem anderen Einkaufsladen und was sehe ich da? Eine neue Marke von Br*andt. "Butter Brioche - zartes Buttergebäck mit feiner Vanillenote". Andere Inhaltsstoffe.
In eiskalter Ziegenmilch einfach ein Genuß. Das könnte ich ständig essen. Hach... super. 

Bei Alnatura habe ich Ziegenmilch mit 1,5 % Fett entdeckt. Tja. Die Butter und den Quark habe ich bisher noch nicht probiert. Erstaunlich ist das in meiner Logik nicht. 
 
So, nun aber unter die wohltuende Dusche und erste Stylingversuche mit den kurzen Haaren. Ein Vorteil bei kurzen Haaren ist ja, dass eine keine Ewigkeit mehr beim Föhnen verbraucht. Föhn rein und wuschwusch und fertig. Die Frisur sitzt fast von allein. 

 
Habt einen sauguten Samstag 
UND 


je Flaute hat ihren Sinn !

Ein schallendes  A H O I   an euch. 

*

Montag, 6. August 2012

Meeres-Sehnsucht