Mittwoch, 3. Januar 2018

Hilfe und Schlaf / Resilienz

Ich habe erst ein Gespräch mit „meiner“ T*CM-Ärztin am 21.12. benötigt, um zu erkennen, dass ich mir bzgl. zwei-drei Dinge aus dem letzten Jahr professionelle Hilfe suchen muss / sollte. Scheinbar war ich der Meinung / in dem Glauben, dass ich das allein schaffe. Schaffen muss. 


aus "Resilienz" - dem Ratgeber von Matthew Johnson

Dabei ist es so, dass mein letztes Jahr auch für andere Menschen schlicht eine massive Überforderung gewesen wäre. Wenn keine Erdung und kein Halt da ist, sowie kaum Reflektion-Möglichkeiten im Alltag durch soziale Kontakte… dann wird es verdammt eng

Meine Resilienz-Überlegungen haben ihren Ursprung in dem Gefühl der letzten Wochen immer mehr „unterzugehen“.

**



„Machen Sie aus Ihrem Bett einen heiligen Ort“.

 


aus "Resilienz" - dem Ratgeber von Matthew Johnson

Guter und ausreichender Schlaf hat verschiedene gute Auswirkungen auf das Leben und den Alltag. Z.B. fördert guter Schlaf die Konzentration und die Gesundheit.

Für mich heißt das jetzt vor allem, dass ich nicht bis kurz vor dem Schlafen gehen fernsehe oder stundenlang still sitzend lese. Und ich würde sagen, dass ich definitiv zu spät (bis an 20.30 Uhr) größere Mengen meist fettes, warmes Essen zu mir nehme. Was bei mir u.a. dazu führt, dass ich meine teilweise schlimmen Träume mehr wahrnehme. Mein Schlaf also oberflächlich ist. Gesund ist das späte essen ganz sicher nicht.

Ansonsten schlafe ich meistens sieben bis zehn Stunden in der Nacht. Je länger ich allerdings schlafe, desto steifer bin ich am Morgen und benötige ein bis zwei Stunden, um mich einigermaßen gut und sicher zu bewegen. Je höher die Übersäuerung des Körpers durch den schwankenden Zuckerkonsum, desto schlimmer die Steifheit und die Schmerzen am Morgen. Wahrscheinlich wäre es gut, dass ich es mit dem Schlafen nicht so übertreibe. *lächel*

Mein Schlaf-Zimmer ist nicht schön und persönlich eingerichtet. Ein klarer, schlichter Raum. Relativ ruhig, weil nach hinten raus. Manche Menschen lesen, essen, telefonieren oder schauen fern im Bett. Von anderen Beschäftigungs-Möglichkeiten jetzt mal abgesehen. *lach*. 
Ich gehe ins Schlafzimmer um zum Schlafen bzw. verwahre ich da meine wenige Kleidung. An der Raumgestaltung könnte ich etwas machen. Hm… nun ja. Zumindest eine (längst überfällige) neue Matratze und neue Bettwäsche wären gut.
**

Außerdem trinke ich brav mehr Flüssigkeit. *lach* Viel trinken hat zig positive Auswirkungen. Vorallem macht es meinen Kopf klarer.

Seltsamerweise habe ich mir noch nicht einen Gedanken über meine Geburtstagsfeier am Samstag gemacht. Geputzt wird nur das Nötigste. Ich habe zig gute Bäckereien in der Umgebung. Dazu ein paar Bio-Kekse. Fertig. Ich freu mich sehr auf meine kleine Feier.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen